Seite auswählen

Legt man sein Geld auf ein Sparbuch, ein Tagesgeldkonto oder legt es in Festgeld an, bekommt man Zinsen in der Nähe von Null. Bei Staatsanleihen höchster Bonität sieht es nicht viel besser aus. Die Umlaufrendite liegt aktuell bei 0,71 Prozent. Sind Unternehmensanleihen eine gute Alternative?

Unternehmensanleihen (Corporate Bonds) werden hinsichtlich Ihrer Bonität in zwei Gruppen eingeteilt. Dabei benutzt man die Ratings der großen Ratingagenturen. Alle Unternehmensannleihen mit einem Rating von mindestens BBB- sind per Definition Investment Grade. Übersetzen könnte man das mit investitionswürdig. Alle Unternehmensanleihen mit einem Rating von BB+ oder schlechter sind per Definition High Yield. Es gibt dafür auch die Bezeichnung Junk Bond. Im Deutschen spricht man dann von Ramschniveau.

Bedeutung der Ratingsymbole

Unternehmensanleihen Investment Grade

Viele Institutionelle Anleger dürfen ausschließlich in Unternehmensanleihen investieren, die Investment Grade sind. Dies führt dazu, dass in der momentan Situation diese Titel schon sehr teuer sind. Denn viele institutionelle Anleger investieren in diese Unternehmensanleihen als Alternative zu Staatsanleihen hoher Bonität. Momentan bekommt man für Investment Grade Unternehmensanleihen nur geringfügig mehr als für Staatsanleihen. Für eine Anleihe der Deutschen Telekom bekommt man z.B. bei einer Restlaufzeit von fünfeinhalb Jahren gerade einmal 1 Prozent Zinsen. Dies sind nur wenige Zehntel mehr als die Umlaufrendite.

Unternehmensanleihen High Yield

Anders sieht es bei High Yield Unternehmensanleihen aus.  Für eine Anleihe der Tui, immerhin ein ehemaliges DAX-Unternehmen, bekommt man bei einer Restlaufzeit von gut vier Jahren über drei Prozent Rendite. Die Tui hat momentan ein Rating von BB-. So groß kann doch der Unterschied zwischen Anleihen mit BBB-Rating und BB-Rating gar nicht sein. BBB-Anleihen sollen eine investitionswürdige Anlage sein und BB-Anleihen bereits etwas ganz furchtbares, ja sogar Ramsch oder Müll? Es handelt sich nur um eine einzige Stufe. Viele namenhafte Unternehmen haben ein BB-Rating.

Fazit

Unternehmensanleihen im Investment-Grade-Bereich lohnen derzeit nicht. Die Risikoprämien sind viel zu gering. Hier ist Cash die bessere Alternative. Dann ist man wenigstens flexibel. Anders ist dies im High-Yield-Bereich. Hier gibt es noch akzeptable Risikoprämien. Ob man das höhere Risiko eingehen will, muss jeder selbst entscheiden. Zur Zeit gilt: Wenn Bond, dann Junk Bond.

Bildnachweis: Flickr von LendingMemo, CC